Fraueninitiative e.V.

Aktuell



14. Januar 2013

Frauen netzwerken wieder

Geesthacht (lf) – Schon vor dem offiziellen Beginn der Veranstaltung wurden eifrig Netze geknüpft. Bei einer Tasse Kaffee konnten die Teilnehmerinnen sich schon einmal beschnuppern und erste Kontakte aufbauen.

Das Kommunalpolitische Netzwerk für Frauen im Kreis Herzogtum Lauenburg (KopF) hatte in einem Auftaktseminar im September in Geesthacht viele Politik-interessierte Frauen neugierig gemacht. Während es im September darum ging herauszufinden, warum viele Frauen den Sprung in die Politik nicht wagen, ging es jetzt im zweiten Seminar in Schwarzenbek zur Sache: im Workshop Kommunalpolitik für Einsteigerinnen und Fortgeschrittene wurde eines der Probleme aufgegriffen. Viele Frauen hatten im September beklagt, dass ihnen Hintergrundwissen über das Funktionieren von „Politik“ fehlt. Moderatorin Friederike Betge, Referentin für politische Bildung in Lauenburg, berichtete ausführlich über verschiedene Aspekte der Kommunalpolitik, wie zum Beispiel über die Gemeindeverordnung, die Verwaltung einer Gemeinde, die Aufgaben einer Bürgermeisterin und das Haushaltsrecht. Aufgelockert wurde der Vortrag durch viele Fragen und Beiträge der Teilnehmerinnen. Bisher nicht politisch aktive Teilnehmerinnen hatten viel Fragen, Frauen, die bereits in Gemeindevertretungen tätig sind, konnten den Vortrag durch Informationen aus ihrer politischen Tätigkeit ergänzen.

Im zweiten Teil der Veranstaltung mussten die Teilnehmerinnen selbst aktiv werden: in kleinen Gruppen wurden Anliegen an die Gemeindevertretungen formuliert, begründet und dargelegt, wie dieses Anliegen durchgesetzt werden könnte. Das politisch aktuelle Thema einer Bahnanbindung Geesthachts an Bergedorf wurde gleich von zwei Gruppen bearbeitet. Alle Teilnehmerinnen warten jetzt gespannt auf das nächste Seminar am 19. Januar 2013 in Geesthacht, wieder organisiert von den Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Elke Hagenah (Kreis), Christiane Kämpf (Lauenburg), Petra Michalski (Schwarzenbek), Bettina Plate (Amt Lauenburgische Seen) und Jutta Scharnberg-Sarbach (Geesthacht) sowie von Annemarie Argubi-Siewers (Fraueninitiative Geesthacht e. V., Sylvia Dieckhoff (DHB-Netzwerk Haushalt e. V., Ingetraud Schmidt-Bohlens (KreisLandFrauenVerband), Kirsten Niemann und Maja Bienwald.

Dann geht es um das Thema „Kommunikation“. Interessierte, die bisher noch nicht dabei waren, können sich melden bei Elke Hagenah (04541 888 284 oder hagenah@kreis-rz.de) oder bei Petra Michalski (04152 88 11 06 oder petra.michalski@schwarzenbek.de).


nach oben